Lade Inhalt...

Polylog als Aufklärung?

Interkulturell-philosophische Impulse

von Franz Gmainer-Pranzl (Autor:in) Lara Hofner (Autor:in)
320 Seiten

In Kürze verfügbar

Zusammenfassung

Die von Franz Martin Wimmer formulierte These, dass Polyloge als eine „Fortsetzung des Programms der Aufklärung mit anderen Mitteln“ verstanden werden können, fordert dazu heraus, das philosophische Projekt „Aufklärung“ aus globaler und interkultureller Perspektive neu zu denken. Die Beiträge dieses Bandes gehen dabei mit der Aufklärung über die Aufklärung hinaus, um Fragen, Ambivalenzen und Potenziale einer interkulturell orientierten Aufklärung zu reflektieren. Die Herausforderung eines "Polylogs der Traditionen" besteht darin, das kritische und emanzipatorische Potential der europäischen Aufklärung aufzunehmen, ohne jedoch das gewaltvolle Erbe von Kolonialismus und Sklaverei außer Acht zu lassen. Von daher übt die hier geführte Auseinandersetzung Kritik an einem Aufklärungsnarrativ, das universale Ansprüche erhebt, aber eurozentrisch bleibt, und plädiert für eine polyloge Weiterführung dieses Impulses, der trotz seiner ambivalenten Geschichte unverzichtbar bleibt.

Details

Seiten
320
ISBN (PDF)
9783991116516
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2023 (Januar)
Schlagworte
Polylog Kritik der Aufklärung Interkulturelle Philosophie Methode Philosophie Philosophieren

Autoren

  • Franz Gmainer-Pranzl (Autor:in)

  • Lara Hofner (Autor:in)

Franz Gmainer-Pranzl, ist Professor und Leiter des Zentrums Theologie Interkulturell und Studium der Religionen an der Universität Salzburg; Lara Hofner studiert “Global History" an der Freien Universität Berlin und ist Redaktionsleiterin von polylog. Zeitschrift für interkulturelles Philosophieren.
Zurück

Titel: Polylog als Aufklärung?